Über uns

Das Projekt PersoSim wurde beauftragt durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und wird betrieben durch die secunet Security Networks AG. Der neue elektronische Personalausweis (nPA) bietet im Vergleich zu bisherigen Authentisierungsverfahren wie Benutzername und Passwort eine höhere Authentisierungsstärke und soll daher eine stärkere Verbreitung sowohl im Bereich eGovernment als auch im Bereich eBusiness erhalten.

Der im Rahmen des Projektes PersoSim zu entwickelnde Simulator soll interessierten Anwendern helfen, eigene Anwendungen basierend auf dem neuen elektronischen Personalausweis zu entwicklen. Aufgrund der eingeschränkten Verfügbarkeit von Musterkarten, die für solche Entwicklungen nötig sind, und der eingeschränkten Flexibilität dieser Musterkarten, bietet der Simulator PersoSim eine vielseitige Alternative.

Darüber hinaus soll der Simulator innerhalb des BSI zur Weiterentwicklung und zur prototypischen Umsetzung neuer Sicherheitsprotokolle eingesetzt werden. Die Weiterentwicklung bestehender sowie die Evaluierung neuer und stärkerer Sicherheitsprotokolle ist bei der Verwendung von physikalischen Chipkarten mit hohem zeitlichen und finanziellen Aufwand verbunden, da hier einige externe Parteien einbezogen werden müssen, wie Chip-Hersteller, COS-Hersteller, Anwendungsentwickler und Kartenproduzenten. Mit dem Einsatz eines Simulators entfallen diese Einschränkungen, da direkt auf das zu testende Protokoll zugegriffen werden kann und dieses direkt nach der Änderung durch eine einfache Kompilierung lauffähig ist.

Im Rahmen des Projektes PersoSim wird deshalb ein quelloffener, softwarebasierter nPA-Simulator entwickelt werden und eine Entwickler-Community zur Weiterentwicklung des Simulators aufgebaut werden.

Das Projekt PersoSim wird durchgeführt und umgesetzt durch die secunet Security Networks AG.

secunet

Das Projekt PersoSim wurde beauftragt durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

BSI